<strong>Living Progress by Audi</strong> 1

Living Progress by Audi

Living Progress by Audi

Audi lud zum neunten Mal zur Milano Design Week ein. Neben zwei Konzeptfahrzeugen wurden Zukunftsvorstellungen seitens des Autoherstellers vorgestellt. Eines hatten alle Themen gemeinsam: Nachhaltigkeit!

<strong>Living Progress by Audi</strong> 2
Picture: Audi AG

Dass Audi Mailand als den Ort für die Präsentationen seiner Zukunftsvisionen auswählt ist nicht Zufall. Die Hauptstadt der Region Lombardei gilt als die Metropole des Designs und somit als Ort der schönen Künste und des Stils. Nun ist Milano Design Week und vom sechsten bis zum 13. Juni ist auch Audi vertreten im Herzen der Mailänder City an der Piazza Cordusio. Wir Gäste werden im “House of Progress” empfangen, welches im alten Gemäuer des historischen Palazzo Medelan aus dem Jahre 1902 untergebracht ist.

<strong>Living Progress by Audi</strong> 3
Picture: Audi AG

Ich werde beim Betreten von zwei Konzeptfahrzeugen begrüsst, die hier zum ersten Mal vorgestellt werden. Der Audi A6 Avant e-tron concept und Audi Grandsphere concept. Sie glänzen um die Wette. Beide ausdrucksstark trotz oder vielleicht gerade wegen des klaren und minimalistischen Designs. Schon beim Anblick dieser beiden Kunstfertigkeiten auf vier Rädern wird klar, weshalb Audi berechtigt ist, bei der wichtigsten und bedeutendsten Designmesse dabei zu sein.

Audi – Future is an Attitude

Doch an diesen Tagen geht es nicht nur um Design. Interessante Panels mit interessant geladenen internationalen Gästen als Speaker erörtern die Gegenwart und wie sie sich positiv auf die Zukunft der Mobilität hinsichtlich Nachhaltigkeit auswirkt. 

Audi ist sich bewusst und handelt: werden wir nicht im Einklang mit der Umwelt und Natur arbeiten bringt die Mobilität nichts! 

We Have to Make a Better Place for Us!

Beim Panel Re-Generation – The Future of Progress dreht sich alles um  Mission Zero by 2025. Von Geburt an eines Autos und sogar davor wird alles nachhaltig werden. Mancherorts ist dies schon der Fall wie in den Werken von Brüssel und Ungarn. Dort wird seit 2018 Co2 emissionsfrei gebaut. 

<strong>Living Progress by Audi</strong> 4
Picture: Audi AG

Es wird diskutiert über unseren Planeten, Gesellschaft, aber auch um uns selbst. Denn alles ist miteinander verbunden. Johanna Klewitz, Head of Supply Chain Sustainability, erklärt, wie die Wahl auf die über aktuell 14.000 Suppliers und Subsuppliers getroffen wurde. Dank AI versucht sie herauszufinden, welche dieser Partner auch nachhaltig arbeiten. Das ist eine der Hauptbedingungen, um überhaupt eine Zusammenarbeit mit Audi zu starten. Dabei geht es nicht nur um die Herstellung der Produkte, sondern auch um die gute Behandlung der Mitarbeiter, worauf großer Wert gelegt wird. Diversity spielt somit eine große Rolle, denn nur dadurch “können wir zusammen etwas neues kreieren”, erklärt Denise Mathieu, Head of Diversity Management.

Greta war der Wendepunkt

Eines der interessantesten und überraschendsten Panels ist ein Gespräch zwischen Henrik Wenders, Chef Marketing Officer Audi AG mit Journalistin Francesca Gambarini und Professorin Ilaria Capua. Gambarini erklärt, weshalb Greta der Auslöser für ein Umdenken war: “Man kann über sie denken was man will, aber sie war diejenige, die darauf aufmerksam machte, dass Nachhaltigkeit Gerechtigkeit zwischen den Generationen ist.” Die Professorin sagt auch einen entscheidenden Satz, der so einfach klingt und uns nie so richtig bewusst war: “Das Nutzen von Worten ist am wichtigsten. Wir müssen auch die Angst vor Begriffen wie Nachhaltigkeit, Klimawechsel etc. entfernen. Angst blockiert uns. Wir brauchen eine neue Strategie!”

<strong>Living Progress by Audi</strong> 5
Picture: Audi AG

Die Pandemie und der klare blaue Himmel

Professorin für Virologie Ilaria Capua geht auf die Pandemie ein. Ihre Worte sind vielversprechend und aufbauend. “Die globale Pandemie hat uns verändert. Aber sie gibt uns auch einen Blick auf den klaren und blauen Himmel.” Sie erzählt wie sie schon vor einigen Jahren eine Vortrag organisierte über mögliche Pandemien: “Damals sprach ich vor leeren Sälen.” Sie erklärt wie uns der blaue Himmel lehrt, dass wir mit Grandsphere verbunden sind. “Wir sind Tiere, ob Sie diese Tatsache mögen oder nicht. Wir Menschen sind mit den Tieren und Pflanzen verbunden, damit wir überleben können.” Diese Verbindung sei immer schon da gewesen und nun sei es an der Zeit, Planet Erde und seine Tiere zu retten: “Etwas, was auf der anderen Seite unseres Planeten passiert, kann uns umbringen.” Dazu gehört auch eine Lösung für gesunde Lebensmittel. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird es sich zwar nicht auf die nächste Generation auswirken: “Aber die Kinder unserer Kinder werden schon nicht mehr dieselbe Lebenserwartung haben.” 

<strong>Living Progress by Audi</strong> 6
Picture: Audi AG

(Audi) Grandsphere ist die Zukunft

Laut Capua ist es wichtig, dass die Zivilbevölkerung erkennt, Grandsphere ist unsere Zukunft. Einen bessere Benennung des Konzeptfahrzeuges konnte nicht gewählt werden. Doch was ist der Audi Grandsphere concept?

Marc Lichte, Head of Design Audi AG, erklärt das Design des Grandsphere als unser Heim. Das Mobile Livingspace entsteht, im Gegenteil zu einem Auto mit Verbrennermotor, von innen nach aussen. Das Interieur ist enorm gross und kein Dashboard ist vorhanden. Wozu auch, wird das autonome Fahren immer realistischer: “Hier sollen Sie sich fühlen wie in der First Class im Flugzeug und nicht wie in einer Business Class.” 

<strong>Living Progress by Audi</strong> 7
Picture: Mirella Sidro

Sustainable mobile living place

Natürlich wird das Luxusheim auf vier Rädern nachhaltig produziert, extern wie auch intern. Beim Panel Re-Generate Our Lives erklärt Henrik Wenders weshalb Audi ihre location House of Progress nennt: “Unser Planet ist überbelastet. Wir haben klare Ideen für Lösungen und gehen mit Leidenschaft in eine positive Zukunft.” Tiziana Mauri, Head of C&T Design, erklärt wie sie mit ihrem Team nachhaltige Materialien einsetzen. Recycling ist das Zauberwort – sie geben Materialien ein zweites Leben, ohne dass der Kunde an Luxus und Komfort verzichten muss. Norbert Weber, Head of Interior Design, beschreibt es wunderbar: “Shape des Autos ist Charakter, Material ist das Gefühl. Deshalb sollte es ohne Chemikalien sein. Das Auto der Zukunft wird Sie nach Hause bringen, ohne dass sie fühlen in einem Auto zu sitzen, sondern im eigenen Heim.”

<strong>Living Progress by Audi</strong> 8
Mirella Sidro und Tiziana Mauri

Audi x Poliform und das kleinste Wohnzimmer

Der Trend der Zukunft geht auf kleinere Wohnbereiche. Und das will natürlich auch nett eingerichtet sein. Wir sind in Italien, wo Moderne auf traditionelle Handwerkskunst trifft. Die italienische Eleganz ist international gefragt. Audi macht sich dies zunutze bei einem aussergewöhnlichen Projekt. Audi x Poliform – Vision of a mobile private sphere ist eine virtuelle Vorstellung, wie der Innenraum des Audi urbansphere concept aussehen könnte. Die zukünftige autonome Fahrzeugstudie verfügt über den größten Innenraum und dient ideal als individuelles Wohnzimmer. Daher Audi bat den italienischen Möbelhersteller Poliform, das Interieur neu zu gestalten, um neue Möglichkeiten aufzuzeigen. Kaum ein Unternehmen der Designszene teilt diese Philosophie so sehr wie dieser Möbelhersteller. Die in Italien gegründete Firma legt kompromisslos höchste Ansprüche an Ästhetik und Qualität. So ist sie zu einem der weltweit einflussreichsten Unternehmen der Branche aufgestiegen. Marta Anzani und Marco Spinelli sagten ja und präsentierten virtuell ihre Vorstellung einer Innenraumgestaltung des Audi urbansphere concept. Entstanden ist ein minimalistisches Interieur aus Naturstoffen in Erdfarben. Der Auftrag war eine Herausforderung an das Team: “Das war der kleinste Wohnraum, den wir jemals eingerichtet haben!”

<strong>Living Progress by Audi</strong> 9
Der persönliche Raum für die Insassen ist eines der Prinzipien, die Poliform für das Audi urbansphere-Konzept anwendet. Picture: Audi AG

Die Zukunft ist weiblich

Die Virologin Ilaria Capua erzählt über ihr Projekt WeTree – Stadtgärten, die in einigen italienischen Cities angelegt wurden: “Sie sind Frauen gewidmet, weil die Zukunft ist eine weibliche Vision.” 

<strong>Living Progress by Audi</strong> 10
Mirella Sidro mit Audi grandsphere concept

Der indische Dichter und Philosoph Rabindranath Tagore (1861 – 1941)  sagte einst: “Wer Bäume setzt, obwohl er weiss, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.” Audi scheint dieser Weisheit zu folgen – auch oder vor allem zusammen mit Frauen, wie die Panel-Diskussionen bei der Milano Design Week beweisen. Nur wie Audi “Gas” gibt in Sachen Nachhaltigkeit, wird unsere Generation vom schützenden Schatten was haben. 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.