Mein Oman Reise-Blog – Der Oman ein wundervolles Reiseziel – Ein Überblick

oman-reise-urlaub-tipps
Auf Entdeckungstour durch den Oman

Wo liegt der Oman?

Der Oman liegt am südlichen Ende der arabischen Halbinsel am arabischen Meer. Die Hauptstadt Muskat befindet sich ungefähr 5300km von Berlin entfernt. Die Nachbarn des Oman sind von Norden nach Süden die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und der Jemen.

Zu den Themen - Inhalt

Was ist das Besondere am Oman?

Trotz der räumlichen Nähe zu diesen teilweise unruhigen und instabilen Staaten ist der Oman eine Oase der Ruhe und Geborgenheit. Die Menschen sind außergewöhnlich freundlich, ja geradezu herzlich. Der Oman bietet alles für einen perfekten Urlaub. Die arabische Kultur, wundervolle Wüsten- und Küstenlandschaften, Berge, grüne Oasen, kleine Fischerorte und ganz viel Strand, Sonne und Meer. Das Klima ist im Winter mild. Im Sommer allerdings sehr heiß.
Wer im Oman eine Rundreise macht, der kann auf eine gute Infrastruktur zurückgreifen.
Der Oman ist ein Sultanat, sprich er wird von Sultan Qaboos regiert. Dieser legt besonderen Wert darauf, dass trotz des Ölreichtums und der Modernisierung, die Tradition bewahrt bleibt. Beduinen gehören genauso zu Oman wie moderne Autos.

Ich lebe sehr gerne im Oman. Die Kombination aus freundlichen Menschen, der Kultur und der moderner Einflüsse ist ein Traum. Besonders als Frau fühle ich mich hier sehr sicher. Die gängigen Vorurteile bestätigen sich überhaupt nicht.

Wann ist die beste Reisezeit in den Oman?

Die beste Reisezeit in den Oman ist der Winter. Wenn die Temperaturen in Europa im Oktober sinken, beginnt die angenehme Zeit im Oman. Die Tagestemperaturen liegen dann bis Februar bei 25° Grad. Nachts sind es milde und angenehme 20°. Die Sonne scheint dabei zwischen neun und zehn Stunden am Tag. Die Regenmenge ist in der Regel verschwindend gering. Insgesamt regnet es im Oman nur ein Zehntel der mitteleuropäischen Menge. Einzig bei Ausflügen in die Berge sollt man das Wetter prüfen. hier kann es zu sehr starken Regenfällen kommen. Im Sommer (April bis September) steigen die Temperaturen im Mittel auf bis zu 35°. Mittags können es durchaus 40° werden.

Wie sicher ist der Oman?

Kriminalität – oder besser „Nicht-Kriminalität“

Laut dem Auswärtigen Amt und ist die Kriminalitätsrate sehr gering. Wer die offiziellen Warnungen kennt, der weiß, dass diese normalerweise sehr vorsichtig sind. Nur wer in die Grenzgebiete zu den Nachbarländern möchte sollte Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Besonders als Frau fühle ich mich hier sehr sicher. Die gängigen Vorurteile bestätigen sich überhaupt nicht.

Naturkatastrophen

Im Winter sind sehr starke Regenfälle mit Überschwemmungen möglich. Im Sommer sind es die Zyklonen, die einem den Urlaubsspaß vermiesen können. Ich hatte bis jetzt anscheidend Glück. Extrem wurde es bis jetzt nie.

Quelle & weitere aktuelle Infos: Auswärtiges Amt

Warum in den Oman reisen? Was erwartet mich in meinem Urlaub?

Eine unkomplizierte Anreise, eine gute Infrastruktur, eine geschmeidige Einführung in die arabische Kultur, das sind einige der vielen Gründe für mein Leben hier und generell für eine Reise in den Oman. Genauso wie sich Thailand für die erste Reise nach Süd-Ost Asien anbietet, so bietet sich der Oman als erstes Reiseziel in den Orient an. Egal ob pauschal oder individuell für jeden Reisetyp bietet dieses Land tolle Erlebnisse.

Wie reise ich am besten an?

Die Anreise in den Oman ist einfach und unkompliziert. Ein Visum kann seit dem Frühjahr 2018 online beantragt werden. Dies ist die sicherste Variante, da die Ausstellung eines Touristenvisums (Zum Beispiel 30 € für ca. 40€) bei Einreise nicht immer garantiert ist.

  • Eine Einreise ist nur mit einem noch für sechs Monate gültigen Reisepass möglich.
  • Wer einen vorläufigen Reisepass besitzt, der sollte vor der Einreise mit der zuständigen Botschaft klären, ob die Einreise mit diesem aktuell möglich ist.
  • Die Einreise mit dem Personalausweis ist generell nicht möglich.
  • Quelle und weitere Infos: Auswärtiges Amt

Ich empfehle die Anreise mit dem Flugzeug. Oman Air und Gulf Air fliegen den Oman direkt an. Alternativ gibt es auch günstige Flüge über Dubai oder die andere Golfstaaten mit eigenen Fluglinien.

Wer über Land oder mit dem Schiff anreisen möchte, sieht sich mit zahlreichen Beschränkungen hinsichtlich der Reisefreiheit und auch Sicherheit der Nachbarländer ausgesetzt. Denkbar ist hier eine Anreise mit dem Schiff aus dem Iran oder die Einreise über die Vereinigte Arabische Emirate

Wie kann ich im Oman reisen?

Öffentliche Verkehrsmittel gibt es innerhalb Muskats, jedoch nicht über die Stadtgrenzen hinaus. Wer nicht mit dem Auto Reisen möchte, kann den Reisebus oder das Taxis nehmen oder sich für einen Inlandsflug entscheiden. Eine Eisenbahnlinie besitzt der Oman nicht.

Wer den Oman unkompliziert und ohne viel Aufwand entdecken möchte, der nimmt am besten das Auto. Mit dem eigenen Mietwagen, eventuell auch gleich mit einem ortskundigen Fahrer, ist die Freiheit am größten. Die meisten öffentlichen Verkehrsmittel fahren nicht alle Sehenswürdigkeiten an. Wer die Wüste, die Berge oder Wadis entdecken möchte, der sollte sich für das Auto entscheiden.

Das Verkehrsnetz und die Navigation

Das Verkehrsnetz ist innerhalb und auch außerhalb der Städte sehr gut. Ich fahre gerne selber von A nach B. Entweder nutze ich das Navi oder die Verkehrsschilder, die es auch auf Englisch gibt. Abseits der Straßen wollten jedoch auf ein GPS oder gute Karten vertraut werden um sich nicht zu verfahren. Ein Fahrer erspart einem diese Mühen natürlich.

Für alle die Offroad in die Wüste oder in die Berge wollen, für die empfiehlt sich ein Fahrzeug mit einem Allradantrieb. Dies ist nicht nur sicherer sondern macht auch mehr Spaß.

In welche Regionen wird der Oman aufgeteilt?

Capital Area – Hauptstadt-Wahnsinn im Zenit der Kontraste

Modern, traditionell und verdammt echt: Die Capital Area zwischen der westlich gelegenen Stadt Seeb und dem östlichen Quriat umschließt die Hauptstadt Muscat wie eine Perle und schafft den Spagat zwischen dem alten und neuen Oman wie kaum eine andere. In dem etwa 50 km langen Gebiet zwischen der Küste des nordöstlich gelegenen Golfs von Oman und dem imposanten Hadschar-Gebirge duellieren sich tagtäglich im hektischen Treiben der Region die prunkvollsten Bauwerke und schicksten Shopping Malls mit archaischer Architektur im Angesicht morgenländischer Geschichte. Der Traum vom echten Arabien wird in der Capital Area Wirklichkeit und unterscheidet die Region damit deutlich von den vorrangig artifiziell errichteten urbanen Konglomeraten um Dubai und Abu Dhabi. Entdecke den faszinierenden Widerspruch zwischen dem pulsierenden Hauptstadt-Gewimmel und einer sagenhaften Stille, die sich wie ein Schleier über szenische Parks und blühende Gärten legt. Während sich die traumhaften Sandstrände im Westen für ausgedehnte Spaziergänge anbieten, sind die charakteristischen Buchten im Osten häufig nur auf dem Wasserweg erreichbar. Bummle durch die traditionellen Souks mit ihrem geschäftigen Treiben und lasse Dich von den regionalen Köstlichkeiten verwöhnen. Besuche historische Forts und beeindruckende Moscheen mit ihrer einzigartigen Geschichte und finde Deine persönliche Balance zwischen Rückzug und Abenteuer.

Batinah – Fruchtgenuss, Fortifikationen und die Abenteuerlust Sindbads

Die Dürre des Omans und spritzige Früchte – ein Widerspruch in sich? Keineswegs! In Batinah findest Du zahlreiche Obst- und Gemüsebauern, die eine superleckere Vielfalt gesunden Genusses feilbietet. Etwa 350 km lang ist die Ebene, die sich entlang der Küste zum Golf von Oman in die Kurve des Nordostens legt. Regen fällt in Batinah äußerst ergiebig aus, so dass die Landstriche, in denen Obst und Gemüse angebaut wird, wie kleine Oasen aus dem Boden poppen. Snacke schmackhafte Datteln, saftige Limonen und ergründe, warum Gemüse unter der Sonne Arabiens aromatischer reift. Wandele auf den Spuren Sindbads im Fort von Sohar. Die steinigen Gemäuer haben Dich auf den Geschmack gebracht? Setze Deinen Streifzug am Fort von Barka fort. Relaxe bei einem heißen Quell-Bad in Al-Rustaq und Nakhl und gewinne mit einem Besuch der Kupferminen von Wadi Al Jizzi einen Einblick in das beschwerliche Arbeiterleben der Omanis.

Al-Dhahirah – natürliche Schätze der Erde im industriellen Westen

Kontrastreich zeigt sich die zwischen dem nördlichen Hadschar-Gebirge und der arabischen Sandwüste gelegene Region im Westen des Omans als Hochburg der Öl-, Salz- und Kupferindustrie. Fernab der erfrischenden Meeresbrise legt sich eine glühende Hitze über den dürren Boden, der natürliche Vorkommen beherbergt. Während bereits vor Jahrtausenden um die ehemalige Piraten-Hochburg Ibri Kupfer abgebaut und verhüttet wurde und Karawanen die Handelswege zu den Nachbarstaaten querten, schmücken Ölfelder und Salzpfannen um Umm as-Samim die wüstenartige Szenerie. Hier steckt sprichwörtlich jedes Körnchen Sand voller gelebter Geschichte. Ein echtes Highlight sind die Bienenkorbgräber der Nekropole um Amlah und Bat. Sie wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und zieren Bergrücken wie Perlenschnüre. Keine Sorge! Sie zu verfehlen ist aufgrund ihrer Charakteristik schier unmöglich. Wenn Du Dich in die Grenzregion zu Saudi-Arabien begibst, achte unbedingt auf die Wahl Deines Fahrzeuges, da das Gelände extrem schwierig befahrbar ist.

Al-Dakhiliyah – kultureller Oman zwischen Sanftmut und Wildheit

Du hast Lust auf spektakuläre Fotomotive und atemberaubende Landschaften soweit das Auge reicht? In der nördlich-zentralen Region wirst Du fündig. Der gigantische Wadi Nakhr Canyon, der sich unter der Obhut der Stadt Al Hamra erstreckt, bildet eine sensationelle Kulisse bei ausgedehnten Wanderungen on the rocks. Kilometerhoch schieben sich die mächtigen Canyon-Wände in den hitzegeschwängerten Himmel. Am Felsmassiv Jebel Shams bewegst Du Dich beim Balcony Walk am Rande des Abgrunds. Nervenkitzel pur! Für beste Sichtverhältnisse und um der glühenden Tageshitze zu entkommen, sind Touren in den frühen Morgen- und Abendstunden empfehlenswert. Während die Reflektion der Sandsteinformationen zarte Orangetöne auf Deine Haut malt, schlucken gräulich-grüne Kalksteinsedimente die heißen Temperaturen. Besichtige mit Nizwa die ehemalige Hauptstadt des Omans und lasse Dich von einzigartiger Architektur verzaubern. Bahla ist das Lehm-Mekka des Landes und sollte mit seiner Festung Hisn Tamah inmitten sanft schwingender Dattelpalmen auf keinem Tourenplan fehlen.

Al-Sharqiyah – goldener Osten, maritime Fischkulturen und das traditionelle Leben der Beduinen

Keine andere Region des Omans vereint mehr Subregionen. Vielfältige Landschaftsformen bilden ein apartes Trio, das Dir den Abwechslungsreichtum des Sultanats präsentiert. Sanddünen schieben sich einerorts in den Fokus und es bedarf angesichts der Szenerie keiner großen Vorstellungskraft, sich in das ursprüngliche Leben der Hirten hineinzuversetzen. Kamel- und Schafherden verkörpern den Alltag der Beduinen und in der Stadt Badiya trifft sich das „Who’s who“ zu regelmäßigen Pferde- und Kamelrennen. Seemännisches Flair findest Du in Al-Sharqiyah dort, wo bei einem Strandspaziergang die Wellen des Arabischen Meeres Zehen lecken und die hitzegetränkte Erde den Golf von Oman küsst. Nacht für Nacht trotzen Fischer den gewaltigen Wellen, um mit gefüllten Netzen in den Morgenstunden zurückzukehren. Was für die Einheimischen der tägliche Kampf um Einkommen ist, beschert Dir einzigartige Geschmackserlebnisse in authentischer Umgebung. Das Trio komplettiert eine rural-urbane Mischregion zwischen Küstencharme und Hirtenalltag.

Al-Wusta – geheimnisvolles Landesinneres mit Traumstränden wie aus dem Bilderbuch

Als eine der größten omanischen Regionen wird Al-Wusta von der westlichen Sandwüste Rub al-Khali, dem südlichen Bezirk Dhofar und dem Arabischen Meer im Osten gerahmt. Das smaragdgrüne Wasser des Meeres verwöhnt Deine Augen, wenn Du Dich in den Flachwasserlagunen der schlickdurchwirkten Halbinsel Bar Al Hikman aalst. Auf der unter Naturschutz stehenden Insel Masirah Island ist der Traum von einsamen omanischen Nächten so real wie nie zuvor. Sie gilt als echter Geheimtipp für arabische Sehnsüchte. Nutze die Ausläufer des Monsuns, stürze Dich ins Surf- und Kiteboard-Abenteuer, entdecke interessante Vogelarten wie die allgegenwärtigen Watvögel und grüße seltene Spezies wie die in der Kiesebene beheimatete Antilopenart Arabischer Oryx. Auf Deiner Tour kommst Du an beeindruckenden Gas- und Ölfeldern vorbei, die vom Reichtum dieser Region zeugen. Du willst Oman pur und am besten alle Inbegriffe Arabiens auf einmal? Willkommen in Al-Wusta! Mehr Abwechslung geht nicht.

Dhofar – klimatisches Phänomen im Süden zaubert einzigartige Savannenblüte

Wenn Du Einsamkeit suchst, solltest Du die südliche Region in den Sommermonaten meiden. Feine Nebelmoleküle, hervorgerufen durch einen vom Khareef-Monsun initiierten Sprühnebel, verwandeln zwischen Juni und September die Trockensavanne in einen grünen Teppich. Die Omanis feiern mit dieser zweiten Saison das langersehnte Ende der Dürreperiode und ein Trip in die Region ist entsprechend heiß begehrt. Sofern Du Dir das Spektakel nicht entgehen lassen möchtest, erwartet Dich ein fantastischer Anblick im Wind tanzender Mangobäume, Bananenstauden und Kokospalmen. Dhofar wird als „Karibik des Orients“ bezeichnet, ist aber auch Schoß des gleichnamigen Kalkstein-Gebirges mit zahlreichen Quellen. Tauche ein in die Provinz-Hauptstadt Salalah, erkunde pittoreske Bergdörfer, komme ins Gespräch mit Einheimischen und ergründe die Geheimnisse des Weihrauchbaumes. Wenn Du beschreiben müsstest, wie der Oman duftet, rangiert der Weihrauchbaum weit oben auf der Zutaten-Liste. Sein einzigartiges Aroma wird Dich auf Deiner Reise durch den Oman stets begleiten.

Smart in den Oman reisen - beste Reisezeit

So facettenreich das Spektrum der landschaftlichen Reize im Oman ist, so verschieden sind die Absichten, die hinter einer Reise in den Oman stecken. Während sich manch Reisender einen sandkornumwehten, sonnengebrutzelten Körper bei einem Strandurlaub herbei sehnt, können es Wanderfreunde kaum erwarten, die Wadenmuskeln schwellen zu lassen. Um die beste Reisezeit im Oman für Dein Sehnsuchtsziel zu finden, solltest Du Dir daher im Vorfeld bewusst sein, was der Zweck Deiner Reise ist.

Beste Reisezeit im Oman für einen Badeurlaub

Damit Du die Bilderbuchstrände auch als solche in voller Pracht erleben kannst, solltest Du im Zeitraum November bis März den Flieger erklimmen. Obwohl man sich ganzjährig nie sicher sein kann, wie die Natur entscheidet, ist in den Sommermonaten das Risiko von Zyklonen, die sich über dem Arabischen Meer und dem Golf von Oman bilden, bedeutend höher.

Küstengebiete werden dann überflutet und können Deinen Traumurlaub zum Albtraum werden lassen. Außerdem bewirkt das in der Urlauberregion Dhofar eintretende Wetterphänomen mit seinem Sprühnebel in den Sommermonaten eine zweite Saison und überfüllte Hotels. Darüber hinaus kann das feuchtwarme Klima für das europäische Empfinden äußerst unangenehm und anstrengend sein. Mit den Wintermonaten zeigst Du all diesen Unannehmlichkeiten die kalte Schulter.

Mein Oman Reise-Blog – Der Oman ein wundervolles Reiseziel - Ein Überblick 1
Der Sprühnebel der Sommermonate ist für mich kein Grund nicht an den Strand zu gehen und zu entspannen

Beste Reisezeit im Oman für einen Wanderurlaub

Das Landesinnere ist in den Sommermonaten glühend heiß und verdirbt Dir jegliche Urlaubsfreude. Da sich die sommerliche Hitze vorwiegend am Boden sammelt, herrscht in den Gebirgslagen ein gemäßigtes Klima. Wenn Du die Stiefel schnüren möchtest, um beispielsweise die Schönheit des wilden Hadschar-Gebirges zu erwandern, ist die beste Reisezeit im Oman von April bis Oktober.

jabal-Gebel-Akhdar-Der-gruene-Berg-1
Die Vegetation erblüht in der milderen Jahreszeit, das Wandern erreicht einen neuen Level

Faszination Ramadan

Du möchtest Shopping-Gelüsten frönen? Dann ist es keine gute Idee, während des Fastenmonats in den Oman zu reisen. Viele Geschäfte haben kürzere Öffnungszeiten und zum Abendmahl Iftar komplett geschlossen. Kulinarische Genüsse unter freiem Himmel gelten aus Gründen des Respekts als verpönt. Suchst Du jedoch faszinierende Authentizität, ist der jährlich unterschiedlich gelegene Fastenmonat Deine beste Reisezeit im Oman.

Zunächst aus Neugier und dann voller Begeisterung habe ich den Ramadan miterlebt. Eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Oman-Botschaft - deutsche Vertretung für ein Netz mit doppeltem Boden

Wer erstmalig in den Oman reist und mit den Gegebenheiten des Landes noch nicht vertraut ist, macht sich unter Umständen Sorgen, ob im Sultanat alles genauso glatt läuft wie in der Heimat. Alles ist neu und aufregend, treibt aber aufgrund einer völlig anderen Kultur einigen Menschen auch eine Denkfalte zwischen die Brauen. Das Gefühl, sich im Ernstfall auf eine deutsche Vertretung vor Ort verlassen zu können, lässt Dich entspannter reisen.

Oman-Botschaft als vertrauenswürdiger Partner in allen sicherheitsrelevanten Fragen

Die Deutsche Botschaft im Oman findest Du in der Hauptstadt Muscat. Sie ist Deine erste Anlaufstelle für Reise- und Sicherheitshinweise. Von politischen Unruhen bekommst Du hier direkt Wind. Klimatisch bemerkenswerte Situationen, die ein angepasstes Verhalten erfordern, werden genauso hervorgehoben wie Impfempfehlungen sowie Informationen zu Krankheiten wie Dengue-Fieber und Malaria. Du erfährst Zollbestimmungen, bei denen durch Nichtbeachtung empfindliche Geldstrafen und schlimmstenfalls sogar Haftstrafen drohen. Informiere Dich lieber einmal mehr als zu wenig – der Oman duldet keine Unwissenheit!

Dokumente für alle Lebenslagen

Du hast Deinen Reisepass verloren und schiebst Panik? Die Botschaft stellt Dir schnell Ersatz aus. Wenn Du im Oman heiraten möchtest, erhältst Du hier Dokumente zur Eheschließung. Außerdem regelt die Oman-Botschaft sämtliche Visa-Fragen.

Oman Visum und Währung - Legitimation zum Aufenthalt und ein Stück landestypische Authentizität

So sehr Dich auch die Versuchung plagen mag, einfach mal abzuhauen und in eine andere Welt einzutauchen, musst Du bei einer Reise in den Oman eine kleine bürokratische Angelegenheit vorher noch erledigen. Um einreisen zu dürfen, brauchst Du ein Visum. Keine Sorge! Es zu beschaffen ist kein Hexenwerk. Außerdem solltest Du Dich im Vorfeld mit der omanischen Währung vertraut machen und idealerweise ein wenig Bargeld dabei haben, auch wenn die Kreditkarte praktischer ist. Toller Nebeneffekt: Mit den illustrativen Scheinen hältst Du ein Stück omanischer Kultur in den Händen.

Visum bequem online beantragen

Für den Antrag auf ein e-Visum kannst Du den Pyjama anbehalten. Du stellst den Antrag online und bekommst das Visum per E-Mail übermittelt. Beachte, dass es am Flughafen zwar einen Notfallschalter für Visa gibt, die Wartezeiten jedoch extrem hoch sein können. Außerdem brauchst Du vor Ort Bargeld, welches Du Dir idealerweise noch vor Abflug organisieren solltest, wenn Du nicht auch noch dafür Zeit bei der Ankunft aufwenden möchtest. Das Touristen-Visum mit einmaliger Einreise ist 30 Tage gültig. Lust auf Oman satt? Bei mehrfacher Einreise im Jahr ist ein Visum mit Gültigkeit für 1 Jahr Deine Alternative.

Währung Omanischer Rial

Ein Omanischer Rial verschmilzt aus 1.000 Baisa. Die Währung ist frei konvertierbar und kann somit in unbegrenzter Höhe gegen eine andere Währung eingetauscht werden. Wertschwankungen des Omanischen Rial werden vom US-Dollar beeinflusst. Um den besten Wechselkurs abzustauben, solltest Du mit einer Maestro-Karte am Bankautomaten abheben (mögliche Abhebegebühren beachten!) oder die staatlich lizenzierten Wechselstuben nutzen. Du findest sie in allen größeren Städten. Beim Geldwechsel in der Bank und noch dramatischer in den Hotels legst Du unnütz drauf. Von der Differenz kannst Du Dir stattdessen ein nettes Souvenir gönnen. Du zückst lieber die Plastikkarte? Mit einer Visa- oder Mastercard-Kreditkarte machst Du nichts falsch.

Tipp - Trinkgeld auf Vorrat

Lege Dir einen kleinen Vorrat an Ein-US-Dollar-Scheinen zu, die sich super als Trinkgeld eignen!

Oman Flugzeit - Nonstop-Sprint vs. Vorfreuden-Verlängerung mit Zwischenstopp

Bevor Du Dich mit den Möglichkeiten Deines Luft-Shuttles in den Oman vertraut machst, solltest Du Dir überlegen, wo Deine Priorität liegt und was Deine Urlaubstage hergeben. Du hast die Option, via Direktflug Kurs auf den Oman zu nehmen oder einen netten Zwischenstopp in einer Destination einzulegen, die Deine Reise um zusätzliche Erlebnisse anderenorts erweitert.

Nonstop-Variante mit Oman Air

Oman Air hat die ultimative Monopolstellung, wenn es um einen Direktflug in den Oman geht. Die Direktflüge werden von den Flughäfen Frankfurt (von hier aus werden Muscat und Salalah angeflogen) und München ausgeführt. Mit etwa 6,5 Stunden bist Du vergleichsweise nicht einmal einen kompletten Vollzeit-Arbeitstag unterwegs. Freue Dich darauf, diese Zeit zum Entspannen und Vorfreuen zu nutzen.

Zwischenstopp-Variante mit internationalen Airlines

Die Oman Flugzeit ist bei dieser Option abhängig von der Zwischenstopp-Destination. Wenn Du über das in entgegengesetzte Richtung liegende London-Heathrow fliegst, bist Du länger unterwegs als mit einer Pause im Emirat Dubai. Bei beiden Varianten musst Du zwischen 15 und 18 Stunden kalkulieren. Überlege Dir aber, ob es nicht ein cleverer Schachzug sein könnte, den Zwischenstopp mit zusätzlichen Urlaubstagen zu spicken. Eine Kette wirkt schließlich auch schöner, wenn sie mit Perlen besetzt ist!

Zu Oman Air

Oman Hotels - Luxus und traditioneller Charme wie aus 1001 Nacht

Die Hotelkultur im Oman symbolisiert den Stolz der Omanis auf ihre morgenländischen Traditionen. Liebevoll detailreich mit Ornamenten, einer einzigartigen Haptik in Sachen Interieur und dem Duft des Omans zwischen den Nasenflügeln beim Eintritt in die Lobby zeigen sich omanische Hotels in allen Sterne-Kategorien. Je nach Budget und persönlichem Geschmack hast Du die Möglichkeit, Deine arabischen Nächte inmitten von Glitz & Glam zu verbringen oder aber low-budget-mäßig nach echten Schnäppchen Ausschau zu halten.

Stadthotel vs. Wüsten-Camp - wenn Architektur und Natur miteinander verschmelzen

Der Standard ist in allen Hotelkategorien überdurchschnittlich hoch. Während Du in den städtischen Hotels Pomp pur geboten bekommst, hast Du die Möglichkeit, mit einer in die Naturkulisse integrierten Unterkunft dem arabischen Sternenhimmel so nah wie nie zuvor zu sein. Wüsten-Camps inmitten verwegen wehender Sandkörner erzeugen Gänsehaut, wenn die Sonne Dünen in orange-goldene Farbtöne tüncht. Schließe die Augen und lasse vor Deinem inneren Auge Kamelkarawanen vorbeiziehen. Wenn Du sie wieder öffnest, kann es passieren, dass Dir ein leibhaftiges Kamel einen langwimprigen Augenaufschlag schenkt. Falls Du keine Lust hast, nach einem abenteuerlichen Tag noch nach einem Restaurant zu suchen, bieten Dir die Hotels internationale, aber auch aufregende arabische Küche auf hohem Niveau.

Oman Reiseanbieter - einzigartige Erlebnisreisen, Fotoreisen und Expeditionen

Du möchtest Deine Reise in den Oman so relaxt wie möglich genießen, hast aber keine Lust auf profanen Massentourismus, der Touristen wie im Fließbandbetrieb durch die Szenerien schleust? Keine Sorge! Moderne Reiseanbieter haben sich auf wunderbare Pauschalreisen spezialisiert, die Dir den Eindruck bestätigen, individuell zu reisen und Dich gut aufgehoben zu fühlen.

Außergewöhnliche Reisekonzepte mit einem Plus an Mehrwert

Wer offen für Neues ist und einen tollen Querschnitt an Reiseerlebnissen liebt, wird mit Erlebnisreisen ein einzigartiges Vergnügen genießen. Reiseveranstalter bieten Dir Reisen in kleinen Gruppen, bei denen Du den Vorteil auskostest, dass Reiseleiter intensiver auf Deine individuellen Fragen und Wünsche eingehen können. Das Faulenzen am Strand ist Dir zu öde? Wenn Dein Tag ohne Bewegung kein richtiger Tag ist, sind Wanderreisen Deine perfekte Wahl. Erkunde das Hadschar-Massiv und die Sandwüste Rimal Al Wahiba, tauche ab bei einer Tauch-Safari oder erkunde Stock und Stein bei einer Geländewagen-Expedition. Wenn Du fotoverrückt bist und auch findest, dass die Schönheit des Omans auf digitales Zelluloid gebannt werden sollte, hast Du mit Fotoreisen einen echten Trumpf in der Hand. Erfahrene Fotografen stehen Dir mit Tipps & Tricks zur Seite, schaffen maximale Fotozeit und verhelfen Dir zu Deinen „Best Pictures“.

Oman Touranbieter - geballtes Länderwissen tanken bei spektakulären Touren

Geführte Touren haben den Vorteil, dass Du Dich selbst um keine Routenplanung kümmern musst. Zurücklehnen, entspannen und genießen ist die Zauberformel, wenn Du das Planen Anderen überlässt. Mit geführten Touren klebt Dein Blick für längere Zeit an der wunderbaren Landschaft statt auf dem Smartphone für Restaurantempfehlungen, Google Maps zu Navigationszwecken oder einer App zum Orten der nächsten Tankstelle. Mit einem Reiseleiter profitierst Du von dem ein oder anderen Geheimtipp, den Dir Google verschweigt und kommst ins Gespräch mit Mitreisenden, was viele Alleinreisende besonders schätzen.

Städte-Tauchen, Sand-Baden und Schnorchel-Safari - omanische Outdoor-Aktivitäten mit Guide

Zu den beliebten Touren gehört ein Trip von Muscat ins benachbarte Nizwa. Du besichtigst die schönsten Forts, schlenderst durch traditionelle Souks und erblickst auf dem Weg dorthin monumentale Naturgewalten wie das imposante Jebel Shams Massiv. Erkunde das mystische Muscat bei einer Sunset-Tour, lasse Dich bei einer Wüsten-Tour vom warmen Wüstenwind umwehen oder entdecke beim Schnorcheln um die Daymaniyat Islands bunte Korallen und Fische, deren smaragdfarbenes Zuhause eine wunderbare Erfrischung ist. Ein Geländewagen-Ritt ist Dir zu wild? Sattele um und nimm die geringeren PS. Ein Kamelritt bietet Dir eine völlig neue Perspektive und sorgt vor allem beim Abstieg für herzhafte Lacher.

Oman Reisewarnung - Auswärtiges Amt und der Grundsatz "Safety first!"

Auch wenn der Oman im weltweiten Gefüge als sicheres Reiseziel gilt, gibt es einige Glutnester, die Du beachten solltest. Die Behörden nehmen die Sicherheit von Reisenden sehr ernst und überprüfen kontinuierlich die Lage vor Ort. Deine erste Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Sicherheit ist die Website des Auswärtigen Amtes. Neben einem weltweiten Sicherheitshinweis zur terroristischen Lage findest Du hier auch Hinweise zu Problemen in Nachbarstaaten, die Du Dir bei grenznahen Ausflügen im Vorfeld zu Gemüte führen solltest.

Innenpolitische Lage, Kriminalität und Piraterie - die Gefahr lauert oftmals in Unwissenheit

Besonders brenzlig ist die Situation mit dem Nachbarstaat Jemen, für das eine gesonderte Reisewarnung vorliegt. Da aufgrund von bewaffneten Konflikten zwischen Rebellen vor Reisen in dieses Land gewarnt wird und sogar im Land befindliche Deutsche zur Ausreise aufgefordert werden, solltest Du insbesondere die Grenzregion im Bezirk Dhofar meiden. Die Gefahr von Raub und Diebstahl ist im gesamten Oman niedrig, konzentriert sich jedoch auf die Touristen-Regionen. Stelle sicher, dass Du wichtige Dokumente und Geld körpernah bei Dir hast! Solltest Du per Schiff vor den Küsten unterwegs sein, lasse besondere Vorsicht walten. Das Risiko von Kaperungen und Piratenangriffen ist nach wie vor existent.

Oman Weihrauch - der Duft arabischer Sehnsüchte

Er ist der edelste, reinste und kostspieligste der Welt: Royal al-Hojari – grüner Weihrauch, der aus den Lebensadern des Weihrauchbaumes Boswellia Sacra hervorgebracht wird. Die Wiege des aromatischen Gummiharzes befindet sich in Wadi Dawkah in der südomanischen Region Dhofar, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Der Weihrauchbaum-Nationalpark ist etwa 40 km nördlich von Salalah gelegen. Von den über 5.000 in einem ausgetrockneten Flussbett emporwachsenden Weihrauchbäumen aus hat der bei uns bekannte Kirchenweihrauch seinen Siegeszug um die Welt angetreten – wohlriechende Anklänge, die ihresgleichen suchen.

Duftende Weihrauch-Wildnis Dhofar

Bereits Marco Polo erkannte beim Blick auf Al-Baleed das unschätzbare Gold des Omans. Der Weihrauchhafen mit dem wohlklingenden Namen gewährt Besuchern in Salalah noch heute einen Blick auf seine antiken Überreste. Für die Omanis ist Weihrauch mehr als der Duft der großen weiten Welt. Im omanischen Alltag wird er zum Aromatisieren von Trinkwasser, als Raumdeodorant, natürliches Desinfektionsmittel und zum Lindern gesundheitlicher Beschwerden eingesetzt. Weihrauch pustet bei Atemnot Blockaden frei und ist ein organisches Heilmittel bei gastroenterologischen Erkrankungen. Durch das synaptische Zusammenspiel zwischen dem limbischen System und olfaktorischen Reizen wird ein einziger, durch Deine Nase wabernder Hauch Weihrauch Deine arabischen Sehnsüchte wecken. Omanischer Weihrauch ist Faszination pur!

Luxus-Airline Oman Air - der Spirit des Morgenlandes beginnt schon beim Take-off

Bereits beim Blick auf die Bordkarten zieht Dich das Oman Air-Logo in seinen Bann. Engelsgleich flattern silbrig-goldene Flügel im Wüstenwind. Was mit luxuriösen Kolorationen beginnt, ist bei der Airline Unternehmensphilosophie – und das schon in der oft liebevoll genannten „Holzklasse“ Economy.

Die meisten Flüge von Deutschland aus steuern die Hauptstadt Muscat an. Der Service der Airline ist preisgekrönt und verwandelt Deinen Flug in das erste Highlight auf Deiner Reise-Agenda. Dem Sitzkomfort wird seitens der Fluggesellschaft besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Mit einem Sitzabstand von 86 cm liegt die Airline schon in der günstigsten Kategorie deutlich über dem internationalen Durchschnitt. Das Bordunterhaltungssystem ist in die Rückenlehne des jeweiligen Vordersitzes integriert und bietet darüber hinaus USB-Anschlüsse, so dass Deiner Elektronik während des langen Fluges nicht der Saft ausgeht. Für Deine kulinarischen Gelüste hält Oman Air arabische Spezialitäten und internationale Gerichte bereit. Um ein höchstmögliches Maß an Hygiene zu gewährleisten, offeriert die Airline vorab warme Handtücher – Details, die dem Thema „Achtsamkeit“ Rechnung tragen.

Der Oman hält Dein Herz in seinen Fängen? Mit dem Vielfliegerprogramm Sindbad sammelst Du Meilen. Duty Free-Produkte, Upgrades und Freiflüge locken, wenn Du Dich öfters mit Oman Air in die Lüfte schwingst.

Auto mieten im Oman - arabische Spuren zwischen Wüste und Ozean

Du möchtest die pure Faszination Oman mit all ihrer Tiefe im eigenen Rhythmus erleben? Organisiere Dir einen Mietwagen, um Dich ausschließlich nach Deinen individuellen Destinationswünschen und in Deinem Tempo auf Deinen Traum-Trip zu begeben. Du entdeckst unterwegs ein Ziel, das Deine Aufmerksamkeit schüttelt und möchtest ohne die Ungeduld nervöser Mitreisender in aller Seelenruhe fotografieren? Mit einem Mietwagen bist Du so persönlich wie nie unterwegs.

Sorglos ein Auto mieten im Oman

Wie in vielen anderen Ländern auch gibt es die verschiedensten Mietwagenfirmen, die Dir ein modernes Fahrzeug unter Berücksichtigung aller Sicherheitsstandards zur Verfügung stellen. Idealerweise nimmst Du es bereits am Flughafen entgegen. Ein EU-Führerschein reicht aus; der frühere deutsche Papierführerschein jedoch nicht! Im Oman gilt Rechtsverkehr und fast alle Verkehrsschilder sind zusätzlich in Englisch betextet. Entscheide vorab, ob Du auf Asphaltstraßen verweilst oder offroad mit einem SUV die Pisten unsicher machen möchtest. Davon hängt die Wahl Deines Fahrzeuges ab. Beachte, dass Kamele und Schafe unvermittelt Deinen Weg kreuzen können. Je nach Reisezeit kann Dir auch Starkregen in überfluteten Wadis das Leben schwer machen. Geländetouren in die Wüste solltest Du allerdings nur unternehmen, wenn Deine Fahrpraxis auf diesem Terrain äußerst sattelfest ist.

Oman Kleidung - Regeln für authentisches, respektvolles und cleveres Reisen

Auch wenn die ganzjährig heißen Temperaturen geradezu danach schreien, Dir die Kleider vom Leib zu reißen, solltest Du beim Packen Deines Reisekoffers einige Regeln beachten, die nicht nur im Interesse der Omanis liegen, sondern auch in Deinem eigenen.

Grundkonzept für Oman Kleidung

In dem islamischen Sultanat wird empfindlich genau darauf geachtet, dass nackte Haut verborgen bleibt. Du musst Dich als Frau nicht wie die Einheimischen in eine Abaya (schwarzes Gewand mit Kopftuch) oder als Mann in eine Dishdasha (langes weißes Gewand) hüllen, solltest aber zumindest Schultern, Arme und Knie bedeckt halten. Enganliegende Kleidungsstücke gelten ebenfalls als verpönt, sorgen bei den Omanis für Stirnrunzeln und bei Dir für ein langes Gesicht. Gönne der kurzen Hose eine Auszeit und greife lieber zu einer langen Leinenhose. Damit schlägst Du mehrere Fliegen mit einer Klappe. Dank des atmungsaktiven Materials, der Weite des Stoffes und der Länge des Kleidungsstückes zeigst Du Respekt und trotzt der Wüstenhitze.

Augen auf für Besonderheiten

In einigen öffentlichen Einrichtungen wie z. B. der Sultan Qaboos-Moschee in Muscat werden die Kleidervorschriften spezifiziert. Um Fettnäpfchen oder gar Ärger zu entgehen, informiere Dich, bevor Du Deinen Tagestrip startest. Die Omanis werden es Dir danken.

 

leladjehuti
Über leladjehuti 42 Artikel
„Such Dir eine Aufgabe die Du liebst und Du wirst nie wieder arbeiten müssen.“ Konfuzius hat recht! Schon seit meiner Kindheit immer auf großer Fahrt von Augsburg nach Sarajevo ist diese Leidenschaft fürs Reisen bis heute geblieben. Und das obwohl... [mehr über mich]

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ramadan, Oman und ich - und plötzlich war es ganz anders ...
  2. Oman - meine schönsten Sehenswürdigkeiten - eine Rundreise - 2019

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*